Aktuelles


jamliner Musikvideo


NestWerk Allstars bald Herbstmeister der Kreisklasse B4?

Am vergangenen Samstag lieferten sich im letzten Spiel der Hinrunde der Tabellen Erste gegen den Zweiten ein spannendes Duell. Unsere Jungs von der Spielgemeinschaft SC Victoria/Nestwerk e.V. (NestWerk Allstars) waren bei der Sternschanze zu Gast.

 

Nachdem die Jungs in Blau-Gelb zunächst hinten lagen (1:0) kam es nach der Halbzeitpause schnell zum Ausgleich und nach längeren dominanten Phasen auch zum Führungstreffer. Leider konnte dieser nicht bis zum Schluss gehalten werden (2:2). Dennoch können unsere Jungs mit einem aktuellen Torverhältnis von 50:17 sehr zufrieden sein. Auch in Sachen Fairness steht die Spielgemeinschaft gut da – auf Tabellenplatz 3 mit insgesamt 8 gelben Karten.

 

Am Sonntag, 12.November um 15 Uhr, müssen unsere Jungs dann gegen die zweite Herren von Groß Flottbek ran. Hier gibt es noch weitere Infos zu der Mannschaft und den nächsten Spielen.

 


Schwimmfest in Bramfeld: "Für alle mit allen!"

Mit mehr als 100 Kindern hat der Schwimmspaß Bramfeld am 27. Oktober 2017 ein Schwimmfest mit dem Motto “Für alle mit allen” im Schwimmbad Fabriciusstraße veranstaltet. Unterstützt und gefördert wurde das Schwimmfest vom “Hohnerkamp Offener Treff” der Simeon Kirchen Gemeinde in Bramfeld und NestWerk e.V..

 

Die Kids kamen überwiegend aus dem offenen Schwimmtreff am Donnerstag und den umliegenden Schulen und Nachbarschaften. Neben sportlichen Wettkämpfen, wie Wettrutschen, ein Wettrennen über das Wasser und Seilklettern bis zum 3-Meter-Brett, standen vor allem der gemeinschaftliche Spaß und die Freude im und am Wasser im Mittelpunkt. Darüber hinaus konnten die Kinder Schwimmabzeichen ablegen, was auch von 15 Kindern in Anspruch genommen wurde. Für eine besondere und aufregende Atmosphäre sorgte die Trommelgruppe “Djane Bi” vom Bramfelder Kulturladen (BraKuLa) durch die musikalischen Begleitung des Festes. Nach vier Stunden im Wasser waren alle sichtlich beglückt und ausgepowert und konnten ihre Heimreise mit tollen Erfahrungen und teilweise neuen Schwimmabzeichen in der Tasche antreten.

 


Staffelläufer für den guten Zweck gesucht

Olympiasieger, Weltmeister, Profiathleten und natürlich tausende begeisterter Freizeitläufer treffen sich jedes Jahr im Frühling in der Hansestadt zum zweitgrößten Marathon Deutschlands, der nach über 30 Jahren längst auch im internationalen Sportkalender ein fester Termin ist.

 

Für weniger geübte Läufer besteht die Möglichkeit mit einer Staffel teilzunehmen und so auch mit kürzeren Distanzen (6,3 km, 11,2 km, 5,4 km und 9,4 km) echte Marathon-Atmosphäre zu erleben.

 

Wie in jedem Jahr sind die begehrten Haspa Marathon Staffelplätze bereits ein halbes Jahr vor dem Start ausverkauft. Unsere Charity-Aktion „Laufen für den guten Zweck“ bietet noch die Möglichkeit am den 29. April 2018 in Vierer-Teams anzutreten.

 

NestWerk engagiert sich seit neun Jahren als Partner des Haspa Marathon Hamburgs und sucht Teams aus Unternehmen oder Privatgruppen, die sich bei der sportlichen Betätigung auch sozial engagieren wollen.

 

Für 300,- € (Charity-Staffel Bronze), 600,- € (Charity-Staffel Silber) oder 800,- € (Charity-Staffel Gold) sind Sie mit Ihrem Team dabei!

 

Die Erlöse des Staffelmarathons fließen zu 100% in unser Projekt „Die Halle“.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen!

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter info@nestwerkev.de bzw. unter 040-554400-130.

 

Download
Weitere Informationen
Marathon_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

football3 in der Wohnunterkunft Neuenfelder Fährdeich

Bei unserer Ankunft bei der Flüchtlingsunterkunft am Neuenfelder Fährdeich empfangen uns einige Jugendliche auf dem Parkplatz vor der Einrichtung, welcher auch als Sportplatz genutzt wird. Etwa zehn Jungs – keine Mädchen – dreschen auf dem Platz den Ball hin und her. Sie begegnen uns demonstrativ gelangweilt. „Wer ist das?“ ruft uns Mohammed zu und deutet auf Leroy, meinen Kollegen, mit dem zusammen ich das Sportangebot für die Kinder in der Unterkunft anbieten möchte. Durch das football3-Turnier, welches NestWerk e.V. hier vor einigen Wochen veranstaltet hat, kennen die Jungs mich, Leroy ist neu. „Hallo, das ist Leroy, mein Kollege. Wir möchten mit euch Fußball spielen – habt ihr Lust?“. Die Kids bemühen sich, sich ihre Freude nicht anmerken zu lassen. Eine herzliche Begrüßung bekommt man hier - bei diesen Jungs - nicht einfach geschenkt. Jugendliche Coolness, die Tristesse des Lebens in der Unterkunft und sicher die Fluchterfahrung, die hier alle haben, merkt man ihnen an. Die abweisende Art ist ein Schutzschild, das nicht leichtfertig gesenkt wird.

 

Die Wohnunterkunft Neuenfelder Fährdeich liegt zwischen Apfelplantagen und der Sietas-Werft. Auf dem Weg von Airbus ins Alte Land, eingegrenzt vom Deich auf der einen Seite und der Elbe auf der anderen. Oder aus der Sicht eines Heranwachsenden: Mitten im Nichts. Die Metropole Hamburg mit all ihren Versprechungen liegt auf der anderen Elbseite, könnte aber nicht weiter weg sein. Hier fährt ab und zu der Bus 150 nach Finkenwerder. Wir sind hierhergekommen, um die Langweile der Kids zu durchbrechen - um ein paar Stunden Spaß mit ihnen zu haben. Auf der Basis des football3-Ansatzes bieten wir ein Fußballturnier an, an dem alle teilnehmen können. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Fähigkeiten. Voraussetzung ist ein fairer Umgang miteinander und der Respekt voreinander.

 

Nach der unterkühlten Begrüßung ist das Eis schnell gebrochen, sobald wir unsere mitgebrachten Tore aufgebaut und unser Anliegen vorgestellt haben. Es kommen noch mehr Kinder aus den Wohnungen, um mitzuspielen. Rasch bilden die Jugendlichen drei Teams und wir können ein kleines Turnier spielen. Wir sind überrascht, wie fair und gut gespielt wird. Leroy, der sich einem Team zur Verstärkung angeschlossen hat, ist erstaunt von dem hohen spielerischen Niveau. Das ist kein Anfängerfußball – die Jungs sind richtig gut. Nach einem Schubser vor dem Tor ist die brüchige Idylle dann dahin. Es wird zurückgeschubst, dann Beleidigungen ausgetauscht und schließlich macht sich die ganze Truppe auf, um die Sache mit den Fäusten auszutragen. Wir müssen intervenieren, ermahnen und vermitteln. Schließlich schaffen es alle, sich noch einmal zusammenzuraffen und das Finale auszutragen.

 

Nach dem Turnier sprechen wir noch einmal mit den erschöpften Spielern. Wir würden gerne wöchentlich kommen und mit ihnen Fußball spielen - unter der Bedingung, dass Probleme mit Worten gelöst werden und Beleidigungen ausbleiben. Die Jungs versichern uns, dass sie das hinkriegen und dass sie den Mädchen mitteilen, dass wir uns auf ihre Teilnahme in der nächsten Woche freuen: unsere letzte Bedingung.