In Hamburg gehen alle Kinder während des Sportunterrichtes in der 3. oder 4. Klasse in das Schwimmbad. Gerade in den sogenannten sozial benachteiligten Quartieren Hamburgs können die Kinder aber kaum schwimmen. Manche verfügen vor Schuleintritt über keinerlei Erfahrung im Wasser, waren also zuvor selten oder sogar noch nie in einer Schwimmhalle.

Im Schwimmunterricht sind diese Kinder dementsprechend überfordert, haben Angst ins Wasser zu gehen und trauen sich wenig zu.
 
Gemeinsam mit der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Bäderland Hamburg GmbH wollen wir helfen, diese negativen Erlebnisse umzuwandeln, und die Kinder dabei unterstützen, Spaß am Schwimmen zu entwickeln und den Lebensraum Wasser für sich zu entdecken.
 

Daher bieten wir in insgesamt 11 Schwimmbädern parallel zum normalen Schulschwimmen der 3. und 4. Klassen eine spielerische Wassergewöhnung und ein Extra-Schwimmtraining an. Schon während des Schulschwimmens werden die ausgewählten Kinder in Kleingruppen von einer zusätzlichen Pädagogin gesondert betreut.

 

Außerdem haben diese Kinder die Möglichkeit, einmal in der Woche an einem speziell für sie eingerichteten und kostenlosen Nachmittagstermin ihre Schwimmfähigkeiten weiter zu vertiefen. Das hilft den Kindern Vertrauen auf- und Ängste abzubauen.
 
Dank der engagierten Mitarbeit der beteiligten Schulen, Lehrer und Eltern sind schon jetzt viele Kinder wesentlich sicherer und können zum Teil in den „normalen“ Schwimmunterricht wechseln. Für jedes einzelne Kind ist dies ein wahnsinnig toller Erfolg und ein ermutigendes Erlebnis weit über den Rand des Schwimmbeckens hinaus.


zur Übersicht